Auf, ihr „verachtungswürd’gen“

                                        31.

Auf, ihr »verachtungswürd'gen«  Reutereien,
  Kosacken, laßt nicht stocken eure Gaule,
  Daß euer Feind, der nicht im Laufen faule.
  Nicht sage jetzt, daß eure Ross' es seien.

Auf, rollt durch eure weiten Wüsteneien
  Euch wachsend fort gleich einem Flockenknaule,
  Um ihn, der schon verschneit ist bis zum Maule,
  Mit euren Hufen vollends einzuschneien.

Du alter Graukopf, dem statt Stab und Krücke,
  Die Schenkel deines Rosses dienen müssen;
  Wenn du nach Warschau kommst zur Weichselbrücke,

Da schüttl' einmal den Staub dir von den Füßen,
  Dann eh'r nicht wieder, bis in einem Stücke
  Du vor Paris hältst an der Seine Flüssen.
../../_images/geharnischte-sonette-s022-31-auf-ihr-verachtungswuerdigen.png