Laßt, Himmel, tönen

                                        56.

Laßt, Himmel, tönen eure Morgensterne,
  Thu deinen Mund auf, Erd', und juble Lieder,
  Daß es erschalle bis zum Abgrund nieder,
  Und ihn erzittern mach' in seinem Kerne;

Daß er des großen Sieg's Bedeutung lerne,
  Wie Gottes Kraft der nachtentstammten Hyder
  Durch diesen Schlag zerschmettert hat die Glieder,
  Und für ihr Haupt ist auch der Schlag nicht ferne.

Ihr Engel singt's, daß es der Himmel wisse!
  Wie Nacht und Tag im Anfang einst gerungen,
  So rangen heute Licht und Finsternisse.

Hör's, Himmel, daß den Sieg das Licht errungen!
  Und daß die Erde nicht die Kunde misse,
  Sag's ein Tedeum ihr in tausend Zungen.

Anmerkungen

Tedeum

Te Deum (von lat. Te Deum laudamus, „Dich, Gott, loben wir“) ist der Anfang eines feierlichen, lateinischen Lob-, Dank- und Bittgesangs der christlichen Kirche. siehe auch Wikipedia

../../_images/geharnischte-sonette-s034-56-lasst-himmel-toenen.png