Der Unteroffizier Auguste Friederike Krüger

Dieser Unteroffizier,
  Mädchen, wie gefällt er dir?
  Seine Farben steh'n ihm gut,
  Und sein kriegerischer Hut;
  Und er schaut so muthig d'rein:
  Mädchen, hast ihn Lust zu frei'n?
  Mädchen, laß es bleiben.
Dieser Unteroffizier,
  Wie ein Mann steht er allhier;
  Wenn er seinen Rock zieht aus,
  Wird, o weh, ein Mädchen d'raus;
  Und wer irgend ihn will frei'n,
  Darf fürwahr kein Mädchen sein.
  Das sind Wunder Gottes.
Dieser Unteroffizier
  War ein Mädchen, so wie ihr;
  Aber als der Krieg begann,
  Macht' es sich zu einem Mann;
  Weil's die Schneiderei verstand,
  Macht' es sich ein Mannsgewand,
  Zog als Mann zu Felde.
Dieser Unteroffizier
  Wer ihn frein will, glaubet mir,
  Muß ein tücht'ger Hauptmann sein,
  Wenn der Handel soll gedeih'n.
  Ei, ein Hauptmann bringt ihn schon
  Zur Subordination,
  Trotz dem Kreuz am Halse.

Anmerkungen

Auguste Friederike Krüger

siehe auch Wikipedia

../../_images/zeitgedichte-s062-der-unteroffizier-auguste-friederike-krueger.jpg ../../_images/zeitgedichte-s061-der-unteroffizier-auguste-friederike-krueger.jpg