Landsturmliedchen.

Wer warst du? Ein Schneider,
  Ich flickte französische Kleider.
  Wer warst du? Ein Schuster,
  Schnitt Schuh nach französischem Muster.
  Nun denn, ihr beiden,
  Was wollt ihr jetzt schneiden?
  Mit Scheeren und mit Pfriemen
  Französische Häute zu Riemen;
Solch' Handwerk will setzt uns geziemen.
  Wer warst du? Ein Bauer,
  Ich pflügte meinen Acker,
  Der Franzmann machte mir's sauer,
  Hieß mich Hund und Racker.
  Wie denkst du mit Glimpfe
  Dich zu rächen am Schimpfe?
  Der Ernte mußt' ich entrathen,
  Die mir die Feinde zertraten:
  Mäh'n will ich sie selber wie Saaten.
Mein Rock hat nicht viel Taschen;
  In einer hier hab' ich mein Brot.
  Sagt mir, in welche Taschen
  Steck' ich das Blei, das mir Noth?
  Steck's in Gottes Namen
  In Eine Tasche zusammen.
  Mög' es wohl behagen!
  Dein Brot in deinem Magen,
  Dein Blei dem Feind in den Kragen!
Der Feind hat Achselbänder,
  Und geht in Golde pur;
  Wir haben nicht schöne Gewänder,
  Wir haben gar keine Montur.
  Will das euch verdrießen?
  Hinan mit den Spießen!
  Stecht Feinde todt, mit ihren
  Kleidern dann sollt ihr euch zieren
  Gleich lauter Offizieren.
../../_images/zeitgedichte-s068-landsturmliedchen.jpg ../../_images/zeitgedichte-s067-landsturmliedchen.jpg